Menü
Icon Home
de en
Bernd Goetzke beim Unterricht

Unsere Dozenten 2021

Die namhaften Dozentinnen und Dozenten sind das Herzstück der IMAS Meisterkurse. Mit ihrer künstlerischen Qualität, der langjährigen Erfahrung und der Liebe zur Musik gelingt es ihnen, die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu inspirieren. Die IMAS bietet jeweils drei Meisterkurse an, wobei das Klavier gesetzt ist und die anderen Fächer variieren.

Professor Bernd Gotzke am Flügel

PROF. BERND GOETZKE

Bernd Goetzke wurde in Hannover geboren, wo er als 13-Jähriger zu einem Frühstudium an der Musikhochschule zugelassen wurde. Sein Studium bis zum Konzertexamen absolvierte er bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling. Zahlreiche Preise in internationalen Wettbewerben (u.a. in Paris, Epinal, Athen, Mailand und Brüssel) markieren seinen künstlerischen Werdegang, zu dem auch Unterrichtskontakte mit Wilhelm Kempff und Claudio Arrau (jeweils in Beethoven-Kursen), vor allem aber seine langjährige Zusammenarbeit mit Arturo Benedetti Michelangeli, der Bernd Goetzke als seinen letzten Schüler bezeichnete, gehören. 1982 wurde Bernd Goetzke in Hannover zum Professor berufen und hat sich seitdem in zunehmendem Maße um die Nachwuchsförderung verdient gemacht – auf verschiedenen Ebenen in- und außerhalb der Hochschule. Hier ist vor allem die Gründung des IFF (Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter) als Studiengang der Hochschule zu nennen – ein bundesweit einmaliges Modell. Außerdem betreut er eine große und internationale Klasse von jungen Pianisten, unter denen sich viele Preisträger befinden, gibt weltweit Meisterkurse und wird oft von großen internationalen Wettbewerben in die Jury geladen. Die Klaviermusik des 20. Jahrhunderts bildet seit einigen Jahren einen der Schwerpunkte in Bernd Goetzkes Konzertrepertoire. Hier faszinieren ihn die enorme stilistische Vielfalt zwischen der Spätromantik und der Avantgarde. Debussy und Messiaen, in deren Nachfolge zeitgenössische japanische Meister, aber auch Bartók, Skrjabin, Schönberg oder Gershwin wären hier zu nennen.

Hedwig Fassbender

Prof. Hedwig Fassbender

Hedwig Fassbender studierte Schulmusik, Musikwissenschaft, Philosophie, Germanistik und Klavier in Köln und anschließend Gesang bei Ernst Haefliger an der Musikhochschule in München. Während fünf Jahren im Festengagement an den Theatern Freiburg und Basel erarbeitete sie sich wichtige Partien des lyrischen Mezzosopran-Fachs. Bald als exzellente Singschauspielerin bekannt, war sie Gast vieler internationaler Produktionen an den Opernhäusern in Paris, Genf, Lyon, Nancy, Frankfurt, München, Bordeaux, Brüssel, Zürich etc. und erweiterte ihr Repertoire auf Rollen wie Carmen, Baba, Mère, Marie, Fricka, Judit, u.a.. 2001 machte sie mit ihrer packenden Interpretation der Isolde am Staatstheater Saarbrücken auf sich aufmerksam und sang seitdem auch Partien im "Zwischenfach" wie Fremde Fürstin/"Rusalka", Marschallin/"Der Rosenkavalier", Marie/"Wozzeck", Kundry/"Parsifal" u.v.a.
Besondere Aufmerksamkeit erregte ihre Darstellung der Kostelnička/Küsterin in Janáčeks „Jenůfa".

Als ihre wichtigsten künstlerischen Begegnungen nennt sie Kostelnička in „Jenufa" unter Kiril Petrenko, Fremde Fürstin in „Rusalka" unter Ivan Fischer, Bartóks Judit unter Vladimir Jurowsky, Kundry unter Adam Fischer, Die Frau über 60 in „Der Goldene Drache" unter Peter Eötvös, Das Lied von der Erde unter Armin Jordan und die intensive Zusammenarbeit mit Herbert Wernicke in den 90er Jahren am Theater Basel
Sie ist die Isolde der Gesamtaufnahme des „Tristan" unter Leif Segerstam bei Naxos, ihre Discographie umfasst u.a. Das Lied von der Erde unter Armin Jordan, Zemlinskys Maeterlinck-Lieder unter Vaclav Neumann und Strauss-Lieder mit Hilko Dumno.

Professorin für Gesang

Hedwig Fassbender ist eine der erfolgreichsten Gesangspädagogen*innen ihrer Generation:
Von 1999 bis 2017 war sie Professorin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt und leitete von 2001-2011 die dortige Gesangsabteilung, die 2011 mit dem Hessischen Exzellenzpreis für Hochschullehre ausgezeichnet wurde. Unter den Absolventen ihrer Klasse finden sich etliche herausragende Sänger*innen der neuen Generation, darunter Björn Bürger, Ruzan Mantashyan, Kateryna Kasper, Katharina Magiera, Stine Marie Fischer und Sebastian Kohlhepp.

Meisterkurse gibt sie für das die Opernstudios der Pariser Oper, des Bolshoi-Theaters Moskau, der Oper Zürich, der Oper Frankfurt, der Staatsoper Hannover, der Nationaloper Warschau...
2014 entwickelte sie das Konzept für das jährlich stattfindende "Exzellenz-Labor Gesang", das sich unter ihrer künstlerischen Leitung zu einer renommierten Institution entwickelt hat.

Coach

Seit 2016 unterstützt Hedwig Fassbender als Zertifizierter Systemischer Coach Künstler*innen, die an einem persönlichen oder professionellen Wendepunkt stehen. Die Erfahrung als Gesangsprofessorin gibt sie auf dieser Basis auch weiter an Musiker*innen, die sich auf eine Professur an einer Musikhochschule bewerben möchten.

Martin Spangenberg

Prof. Martin Spangenberg

Martin Spangenberg absolvierte sein Klarinettenstudium bei Hans Deinzer an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und war Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Von 1988 bis 2003 war er Soloklarinettist der Münchner Philharmoniker sowie Mitglied des Bayreuther Festspielorchesters.

1997 wurde es als Professor für Klarinette an die Hochschule für Musik ›Franz Liszt‹ Weimar berufen und ist seit Wintersemester 2013 Professor an der Hochschule für Musik ›Hanns Eisler‹ in Berlin und seit 2015 deren erster Prorektor.

Solistische Auftritte absolvierte er u. a. mit den Münchner Philharmonikern unter Sergiu Celibidache und James Levine, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart, dem Prager Rundfunk-Sinfonieorchester, der Cappella Istropolitana, der Polnischen Kammerphilharmonie und zuletzt als Dirigent und Solist mit dem Ensemble M18.

Als Kammermusiker spielt er in den verschiedensten Besetzungen, etwa im Ensemble mit dem Pianisten Stefan Kiefer und dem Cellisten Jens-Peter Maintz, mit dem Artemis Quartett und mit dem Albert Schweitzer Oktett.

Martin Spangenberg ist langjähriger künstlerischer Leiter des Internationalen Kammermusikkurses der Jeunesses Musicales in Weikersheim sowie Dozent beim Bundesjugendorchester. Seine vielfältige Lehrtätigkeit bei zahlreichen Kursen führt ihn ins In- und Ausland. Er gewann mehrere erste Preise beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert und wurde Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbes.

Diverse CD-Einspielungen mit Werken von Reger, Berg, Bartók, Strauss, Molter sowie als Solist und Dirigent mit sämtlichen Klarinettenkonzerten und zwei Konzertouvertüren von Carl Maria von Weber runden seine künstlerische Tätigkeit ab.

Dozenten 2019

Klavier

Bernd Goetzke

Gesang

Werner Güra

Violine

Natalia Prishepenko

Dozenten 2018

Klavier

Bernd Goetzke

Gesang

Christiane Iven

Violoncello

Claudio Bohórquez

Dozenten 2017

Klavier

Bernd Glemser

Gesang

Lars Woldt

Saxophon

Arno Bornkamp

Dozenten 2016

Klavier

Bernd Goetzke

Violine

Krzysztof Wegrzyn

Klarinette

Martin Spangenberg

Dozenten 2015

Klavier

Bernd Goetzke

Gesang

Christiane Iven

Horn

Marie-Luise Neunecker

Dozenten 2014

Klavier

Bernd Goetzke

Violoncello

Wolfgang Emanuel Schmidt

Gesang

Charlotte Lehmann

Dozenten 2013

Klavier

Bernd Goetzke

Violoncello

Wolfgang Emanuel Schmidt

Gesang

KS Helen Donath